Workshop Arbeitsrecht

19. November, Hof
21. November, München

Datum: Dienstag, 19. November 2019
Uhrzeit: 12:00 Uhr Mittagsimbiss, 12:30 Uhr Beginn des Workshops, Ende gegen 17:00 Uhr
Ort: IHK-Bildungszentrum, Moritz-Steinhäuser-Weg 2, 95030 Hof
und
Datum: Donnerstag, 21. November 2019
Uhrzeit: 12:00 Uhr Mittagsimbiss, 12:30 Uhr Beginn des Workshops, Ende gegen 17:00 Uhr
Ort: Räumlichkeiten des Verbandes, Gewürzmühlstraße 5, 80538 München
Kosten: Mitglieder kostenlos, die Veranstaltung ist exklusiv nur für Mitglieder
Anmeldung per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Referenten: Rechtsanwälte Xaver Aschenbrenner, Frank Ebner, Thomas Riegg, Stefan Satl

Der betriebliche Datenschutz stellt die Unternehmen zunehmend vor Herausforderungen. Gemäß § 38 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) müssen Unternehmen, soweit sie in der Regel mindestens 10 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigen, einen Datenschutzbeauftragten bestellen. Der deutsche Gesetzgeber wird mit dem in Kürze in Kraft tretenden „2. Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz“ diese Grenze voraussichtlich zwar von 10 auf 20 Personen anheben, ungeachtet dessen werden die meisten Firmen weiterhin einen Datenschutzbeauftragten benötigen. Vor diesem Hintergrund wird Herr Rechtsanwalt Riegg die Benennung des Datenschutzbeauftragten, seine Stellung im Unternehmen, seine Aufgaben sowie haftungsrechtliche Fragen im Einzelnen darstellen und erläutern.
Am 26.04.2019 ist das Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG) in Kraft getreten. Das neue Gesetz soll Unternehmen besser vor Spionage durch Wettbewerber schützen, regelt aber auch die zwingende Notwendigkeit im Unternehmen, Vorsorgemaßnahmen zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen zu treffen. Herr Rechtsanwalt Aschenbrenner wird die neue gesetzliche Regelung vorstellen und aufzeigen, welche geeigneten und angemessene Geheimhaltungsmaßnahmen im Unternehmen getroffen werden sollten. In Betracht kommen insoweit insbesondere physische Zugangsbeschränkungen und vertragliche Schutzmechanismen.
Herr Rechtsanwalt Satl wird das Thema Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall besprechen. In der betrieblichen Praxis stellen sich hier immer wieder die verschiedensten Fragen, etwa hinsichtlich der Dauer der Entgeltfortzahlung (erneute Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Krankheit, Mehrfacherkrankung) oder auch im Zusammenhang mit einem etwaigen Eigenverschulden des Arbeitnehmers. Des Weiteren gibt es neue Entwicklungen, wie etwa die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per WhatsApp.
Schließlich wird Herr Rechtsanwalt Ebner praktisch relevante Fragen rund um die Änderung von Arbeitsbedingungen im laufenden Arbeitsverhältnis besprechen. Besondere Schwerpunkte werden sein die Themen Widerrufsvorbehalt, Ausübung des Direktionsrechts und die Änderungskündigung.

Nach alledem ist für den Workshop in Hof und in München einheitlich folgende Tagesordnung vorgesehen:

1. Der betriebliche Datenschutzbeauftragte
2. Schutz von Geschäftsgeheimnissen
3. Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
4. Fragen rund um die Änderung von Arbeitsbedingungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok